copyright  Tierheilpraxis Petra Schwarz 2018
Tierheilpraktikerin telefonische  Sprechzeiten Montag - Freitag 18-20 Uhr und  nach Vereinbarung 06242-597070 0160-4474445 Termine Mo - Fr  9 - 18 Uhr Sa  9 - 15 Uhr Datenschutz Datenschutz Impressum Impressum
Sommer, Sonne, Allergie… Es ist ist wieder so weit…für die einen „endlich“ und für die andren „leider“ …es ist Sommer. Damit kommt nicht nur das  schöne Wetter und die warme, helle Zeit, sondern leider auch die Zeit des Leidens für so manches Tier und seinen Mensch.  Auch unsere vierbeinigen Freunde sind oft mit diversen Allergien belastet. Insekten - oder Flohbissallergien gehören noch zu den „greifbarsten“ Problemen. Hier schwellen die Einstichstellen oft sehr stark an, fangen an zu eitern und jucken extrem stark. Die Tiere kratzen sich mitunter auch blutig. Auch die Bisse von Grasmilben, die es zu dieser Jahreszeit zur genüge gibt, sind sehr schlimm und sorgen oft für wund gebissene Pfoten und offene Hautstellen. Aber auch Pollenallergien sind bei Tieren mittlerweile sehr verbreitet. Sie husten, schnupfen, haben Atemnot .. sie leiden oftmals sehr darunter, genau wie wir Menschen . Aber was können wir jetzt für unsere Vierbeinigen Freunde tun? Zuerst einmal müssen wir uns anschauen, warum das Tier gerade dieses spezielle  Problem hat. Warum der Hund Hugo und nicht sein Kumpel Egon? Es gibt viele Faktoren, die eine überrreaktion begünstigen können. Ein ganz grosser Faktor ist der Darm. viele Tiere die allergisch reagieren, haben eine gestörte Darmflora oder auch eine verminderte Bauchspeicheldrüsenfunktion. Beides sind Probleme, die in dieser Ausprägung weder Durchfall noch Blähugnen machen müssen, die Verdauung ist oft scheinbar gut…aber trotzdem … hier kann einer der Knackpunkte liegen.  Mitunter sind einge Beschwerden nach einer fachgerechten Darmsanierung schon weg oder vermindert. Ein weiterer Faktor ist die Ernährung. Selbst wenn ein Tier nich direkt mit Unverträglichkeit auf ein bestimmtes Futter reagiert, so kann doch ein minderwertiges Futter oder auch eine belastende Flesichsorte (ganz oft ist es Rind) den orgnaismus so schwächen, dann er auf gewisse allergene stärker reagiert, als er es mit einer veränderten Fütterung tun würde. Auch Impfungen, Wurmkuren oder Spot ons belasten oft ds Immunsystem und sorgen für ein überreaktion. Eine sehr gute Methode, Allergien in den Griff zu bekommen, ist die Behandlung mit der Bioresonanz. Man kann Allergene aufspüren und harmonisieren.  Aus rechtlichen Gründen, weise ich hier darauf hin, dass es sich bei den beschriebenen Fällen um Einzelfälle handelt und jeder weitere Fall sich anders darstellen kann. Außerdem weise ich darauf hin, dass die Wirksamkeit dieser Methode nicht wissenschaftlich belegt ist! Bilder: Hund mit Decke, Pferd mit Decke,  Gerät PS 10 -> Rayonex Papagei, Katze -> Petra Schwarz
Bild : Rayonex PS10